Sängerin Ulrike Buchs-Quante 2017-06-08T10:12:54+00:00

Ulrike Buchs-Quante,

Altistin, Spiritualsängerin, Gesangslehrerin

„Das Wort Kunst bedeutet für mich: Künden! So macht künstlerische Tätigkeit, wie das Singen, nur Sinn, wenn Menschen persönlich etwas zu künden haben. Natürlich benötigt man dann dazu auch das nötige Können. Beim Singen bedeutet das: Stimmtechnik, Interpretation und Aufführungspraxis. Für mich als Sängerin, wie auch für meine Unterrichtsausrichtung sind stilsichere Interpretation und optimaler persönlicher Ausdruck in unterschiedlichen Musikstilen das Wichtigste.“

Ulrike Buchs-Quante

Ulrike Buchs-Quante wurde in München geboren. Sie absolvierte ihr Musikstudium mit dem künstlerischen und pädagogischen Staatsexamen für Opern- und Konzertgesang an der Hochschule für Musik und Theater in München. Sängerische Aufbaustudien in Wien (Hertha Töpper), Salzburg (Eric Werba), Innsbruck (Akademie für Alte Musik: René Jacobs, Emma Kirkby, Jessica Cash), Würzburg, Siena, sowie Ausbildung zur Spiritualsängerin bei Richard Smith und im Bereich Blues und Jazz in Burghausen bei Joe Viera. Fortbildungen in Atemrhythmischer Phonation, Eutonie, TA und TZI im Odenwaldinstitut, NLP, Stimmphysiologie, Yoga, Feldenkrais, Alexandertechnik, Kommunikationstrainings.

Den Start als professionelle Sängerin machte Ulrike Buchs-Quante als Mitglied des Konzertchores des Bayerischen Rundfunks. Später war sie als Bühnensängerin in Oper und Musical u.a. für folgende Partien engagiert: Azucena, Ottavia, Cherubino, Dorabella, Eliza, Anna.

Im Konzertbereich ist die Altistin im Bereich der Alten Musik und auch als kooperatives Ensemblemitglied beliebt. Sie gründete mit dem Gitarristen Robert Wolff das Duo Voice&Guitar und wirkte als Solistin in verschiedenen Jazz-, sowie Gospel- und Spiritualformationen mit. Gerade ihre stilsichere Vielfältigkeit machte es ihr möglich, in ihren Soloprogrammen von Bach bis zu Blues zu gehen. Ihre neuesten Projekte sind Programme mit stilübergreifenden Elementen wie „Der Totentanz – Quando corpus morietur“, Gospelprojekte „Oh Happy Day“, welches eine Inklusion mit Behinderten und Nichtbehinderten ist. „Sacred Places“ – Improvisationen über Landschaften, was zum Bereich New-Age Musik gehört. Ulrike Buchs-Quante hat u.a. unter der Leitung folgender Dirigenten gesungen: Ricardo Muti, Sir Colin Davis, Howard Arman, Wolfgang Sawallisch, Hans-Peter Rauscher, Hermann Frey.

Ihre Konzertreisen führten sie durch Deutschland, Österreich, Italien, England und China. Viele ihrer Konzerte wurden von BR, ZDF, RAI aufgezeichnet.

Ulrike Buchs-Quante war 8 Jahre im Rahmen einer Gastprofessur am Mozarteum in Innsbruck tätig. Hier baute sie die damals neugegründete Abteilung im Bereich Gesangspädagogik auf. Dies schloss Vorlesungen im Bereich Methodik und Didaktik für Gesangspädagogen ein. Weitere institutionelle Arbeitgeber waren die Universität Augsburg und die Hochschule für Musik und Theater München. Sie hat ihre ganzheitliche Gesangsmethode: VoicePower-Gesang in verschiedenen Zeitschriften wie „LOGOS interdisziplinär“ und ihrem Buch: „Swolpi, der Singwolpertinger“, Eigenverlag, „Erfolg durch die Stimme“, Asanger Verlag, publiziert. Sie unterrichtet diese effektive Gesangsmethode heute in ihren Gesangsstudios. Sie leitete die Gruppe der Münchner Gesangspädagogen, als Beirat im Vorstand des Münchener Tonkünstlerverbands und ist seit vielen Jahren Jurorin in diversen Wettbewerben, u.a. in Jugend musiziert.